Ni hao.

Foto: Reuters/Stringer

Schanghai – Unter regem Interesse der chinesischen Fans ist Marko Arnautovic am Mittwochvormittag in Schanghai eingetroffen. Der ÖFB-Internationale wurde auf dem Flughafen von einer Delegation seines Klubs Shanghai SIPG empfangen, berichteten lokale Internetportale. Arnautovic soll am Donnerstag offiziell vorgestellt werden.

Sun Xiang, 2008/09 bei der Wiener Austria tätig, holte Arnautovic ab und überreichte ihm einen roten Fanschal. Der chinesische Ex-Profi ist nun in einer führenden Position im Management des Klubs tätig, nachdem er seine Karriere dort ausklingen ließ. Arnautovic ließ sich danach mit den Fans ablichten. Mehr als 100 waren erschienen, um den Wiener willkommen zu heißen. Knapp elf Stunden dauerte der Flug von Frankfurt aus.

Vitaliät soll her, Elkeson muss weg

Der 30-Jährige war am Montag um rund 25 Millionen Euro von West Ham United nach China gewechselt. Innerhalb der Super League ist es in dieser Saison der Toptransfer. Der Tabellendritte erwartet sich vom Angreifer mehr "Vitalität" im Angriff, wie es in einem Statement hieß. Anstelle von Arnautovic musste der Brasilianer Elkeson gehen. Er wurde aufgrund der Legionärsauflagen tags darauf zum Ligarivalen Guangzhou Evergrande transferiert.

Am Donnerstag wird Arnautovic erstmals vor die chinesische Presse treten. Dass er im Auswärtsspiel bei Jiangsu Suning am Samstag spielen wird, ist unwahrscheinlich. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Mittwoch gegen Hebei China Fortune statt. Auch ist noch unklar, welche Nummer Arnautovic bekommen wird. Bei West Ham spielte er mit der 7.

Wie das Sportportal "Sina Sports" anführt, ist diese Nummer bei SIPG mit der Klublegende Wu Lei verbunden. Der seit Jänner bei Espanyol Barcelona spielende 27-Jährige feierte mit 14 Jahren sein Debüt für den Verein, bei dem er auch Rekordtorschütze ist.

Schlechte Nachred'

In England sorgte derweil die ehemalige West-Ham-Spielerin Claire Rafferty dafür, dass Arnautovic nicht in bester Erinnerung bleibt. Rafferty gab dem Portal "talksport" ein Interview, in dem sie sich über Arnautovic beschwerte. Der ÖFB-Spieler soll sich dem Frauenteam gegenüber öfters respektlos gezeigt haben. "Wenn er sein Training beendet hat, hat er oft über die Mauer zu uns irgendetwas Respektloses rüber geschrien", sagt Rafferty. (APA, 10.7.2019)