Wie es mit Huawei in Kanada weitergeht, bleibt vorerst unklar.

Foto: Rodrigo Garrido / REUTERS

Die kanadische Regierung will Insidern zufolge erst nach der Wahl im Oktober entscheiden, ob beim Aufbau des 5G-Netzwerks auch der chinesische Ausrüster Huawei zum Zuge kommen soll. Die Regierung von Ministerpräsident Justin Trudeau wolle nur ungern handeln, bis das Schicksal von zwei in China inhaftierten Landsleuten klar sei, sagten drei hochrangige Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Kontroverse

China und Kanada streiten zudem über die Festnahme einer Huawei-Managerin in Kanada. Eine Verzögerung würde auch kanadische Telekom-Unternehmen wie BCE und Telus treffen, die ihre 5G-Pläne vorantreiben wollen.

Die USA drängen dazu, auf Huawei-Technologie zu verzichten und begründen dies mit der Gefahr von Spionage. Huawei weist den Vorwurf zurück. (APA, 16.7.2019)