Abheben oder nicht?

Foto: :APA/AFP/GETTY IMAGES/MARIO TAMA

Wenn eine unbekannte Telefonnummer am Display auftaucht, lässt man sich entweder überraschen oder hebt nicht ab. Smartphone-Nutzer wählen zunehmend letztere Option. Eine Studie des US-Software-Unternehmens Hiya hat nun ergeben, dass von allen erhaltenen Anrufen in den USA nur noch etwa 48 Prozent beantwortet werden. Also wird weniger als jeder zweite Anruf entgegengenommen. Hauptgrund dafür sei, dass viele Konsumenten von sogenannten Robocalls genervt sind.

25 Milliarden Spam-Anrufe in sechs Monaten

Diese computer-basierten Anrufe werden etwa im Zuge von Politikkampagnen oder im Telemarketing-Bereich eingesetzt, um vorher aufgenommene Botschaften an den Konsument zu bringen. Und sie haben in den letzten Jahren zugenommen. Im ersten Halbjahr 2019 mussten sich Kunden mit 25 Milliarden Spam-Anrufen herumschlagen. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2018 waren es insgesamt nur 26 Milliarden Spam-Anrufe.

178 Anrufe pro Monat

Laut Forscher werden insgesamt etwa 178 Anrufe pro Monat getätigt und empfangen, das sind fast 20 Prozent weniger als Anfang 2019. Von den 178 Anrufen im Monat sind 93 eingehende Anrufe. Davon stammen wiederum 46 von unbekannten Nummern oder Anrufern, die sich nicht in der Kontaktliste befinden. Bei Nummern von Unternehmen, die dem User bekannt sind, werden 69 Prozent entgegengenommen. Hier dauern Gespräche im Schnitt drei Minuten. Bei Telefonaten mit vertrauten Kontakten ist mit einer durchschnittlichen Gesprächslänge von fünf Minuten zu rechnen. (red, 16.7.2019)