Der Verdächtige nach der Festnahme.

Foto: Reuters

Madrid – Ein Kolumbianer wurde bereits Ende Juni am Flughafen von Barcelona unter dem Verdacht des Drogenschmuggels festgenommen. Wie die spanische Polizei nun mitteilte, soll der Verdächtige versucht haben, ein halbes Kilogramm Kokain ins Land zu schmuggeln – versteckt unter seinem recht auffälligen Toupet.

Foto: APA/AFP/Spanish Police/HO

Der Mann war den Beamten aufgefallen, da er nach seiner Ankunft aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogota nervös wirkte und unter seinem Hut ein auffällig großes Kunsthaarteil hatte. Als dieses entfernt wurde, entdeckten sie ein Paket mit dem Rauschmittel im Wert von rund 30.000 Euro. (red, 16.7.2019)