TomTom sieht einen positiven Umsatztrend.

Foto: REUTERS/Dado Ruvic/File Photo

Der Navigationsgeräte-Anbieter TomTom hat nach einem Umsatzsprung im zweiten Quartal seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben. In den Monaten April bis Juni kletterten die Erlöse um zwölf Prozent auf 211 Mio. Euro. Das lag über den Erwartungen der vom Unternehmen befragten Analysten, die im Schnitt mit 177 Mio. Euro gerechnet hatten.

"Der positive Umsatztrend setzte sich auch im zweiten Quartal fort", erklärte Vorstandschef Harold Goddijn. Vor allem die Nachfrage von Geschäftskunden nach digitalen Karten, Verkehrsinformationen und Navigationssoftware sei gestiegen. Für das Gesamtjahr erwartet TomTom nun einen Umsatz von mindestens 700 Mio. Euro, bisher hatte das Unternehmen 675 Mio. Euro angepeilt. (APA/Reuters, 17.7.2019)