STANDARD-Nahostexpertin Gudrun Harrer über das Atomabkommen mit dem Iran. Untertitel können, falls nicht automatisch angezeigt, über die Einstellungen des Players aktiviert werden.
DER STANDARD

Seit die USA im Mai 2018 den Atomdeal mit dem Iran einseitig verlassen haben, kämpfen die verbliebenen Partner mit dem Iran um dessen Erhalt. Denn der Iran steht kurz davor, das Abkommen zu brechen, und hat angekündigt, sich nicht mehr an den vorgeschriebenen Urananreicherungsgrad von 3,67 Prozent zu halten.

Doch was genau besagt der Atomdeal eigentlich? Wofür steht JCPOA, und wieso ist das Abkommen kein klassischer Vertrag? Wieso und von wem wird der Deal kritisiert, und wieso sind die USA ausgestiegen? STANDARD-Nahostexpertin Gudrun Harrer beantwortet die wichtigsten Fragen im Video. (Gudrun Harrer, Isabella Scholda, 18.7.2019)