Palermo/New York – Im Rahmen ausgedehnter Anti-Mafia-Ermittlungen sind am Mittwoch 19 Personen in Palermo und in New York festgenommen worden. Aus der "New Connection" genannten Untersuchung gingen enge Beziehungen zwischen der Cosa Nostra in Palermo und dem mafiösen US-Clan Gambino in New York hervor. 200 Polizisten waren bei der Razzia in Palermo im Einsatz, berichteten italienische Medien.

200 Polizisten waren bei den Festnahmen in Palermo im Einsatz.
Foto: AP/ANSA/Igor Petyx

Zu den Festgenommenen zählen Francesco und Tommaso Inzerillo, Bruder bzw. Cousin von Totuccio Inzerillo, einem in den 1980er-Jahren ermordeten Mafia-Boss. Festgenommen wurde auch Salvatore Gambino, Bürgermeister der Gemeinde Torretta in der Provinz Palermo, dem Mafia-Verstrickungen vorgeworfen werden.

Festgenommen wurde auch Salvatore Gambino, Bürgermeister der Gemeinde Torretta in der Provinz Palermo.
Foto: AP/ANSA/Igor Petyx

Die Ermittlungen wurden von der sizilianischen Justiz und dem FBI geführt.

Drei Jahre lang ermittelt

Den Festgenommenen werden unter anderem Erpressungen und illegale Wetten vorgeworfen. Im Rahmen der Razzia wurden Immobilien und Unternehmensbeteiligung im Wert von mehr als drei Millionen Euro konfisziert. Die Ermittlungen gegen den Mafia-Clan Inzerillo liefen bereits seit drei Jahren. (APA, 17.7.2019)