Im Boeing-Werk in Seattle waren fabrikneue 737-Jets auf Abnehmer.

Foto: REUTERS/Lindsey Wasson

Chicago – Nach American und United hat auch Southwest Airlines wegen des Flugverbots für das Boeing-Modell 737 MAX weitere Flüge bis Anfang November gestrichen. So entfallen der US-Billigairline zufolge täglich 180 Flüge, weil die Flugzeuge am Boden bleiben müssen und Boeing nicht die für 2019 eingeplanten 44 neuen Maschinen liefern kann.

Die US-Billigairline erklärte, aus diesem Grund auch die Einstellung neuer Piloten verschieben zu müssen.

Die 737 ist nach zwei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Todesopfern seit März weltweit mit einem Flugverbot belegt. Es ist ungewiss, wann die US-Luftfahrtaufsicht FAA nach dem Überarbeiten der Technik durch Boeing das Modell wieder zulassen wird. (APA, Reuters, 18.7.2019)