Buzz Aldrin posiert für ein Foto.

Foto: Reuters/Nasa

Die Originalbänder.

Foto: Sotheby’s

New York – Zum 50. Jubiläum der Mondlandung hat das Auktionshaus Sotheby's Original-Videoaufnahmen der Nasa für 1,82 Millionen Dollar (umgerechnet 1,62 Millionen Euro) versteigert. Dieser Preis liegt 8.000 Mal über dem, der vom bisherigen Besitzer Gary George bei einer Auktion im Juni 1976 gezahlt worden war.

Seitdem seien die Bänder mit rund zweieinhalb Stunden Laufzeit nur drei Mal abgespielt worden, teilte das Auktionshaus am Samstag in New York mit. Die Aufnahmen seien schärfer als die TV-Aufzeichnungen aus jener Zeit, weil sie ohne Übertragungsverlust direkt bei der Nasa aufgenommen worden waren.

Bänder sollten überspielt werden

George hatte seinerzeit ein Paket mit 1.150 Videobändern für 217,77 Dollar ersteigert. Ein einziges neues Band kostete damals laut Sotheby's rund 260 Dollar. Da die Bänder überspielt werden konnten, plante George sie an lokale Fernsehstationen zu verkaufen und einen Gewinn zu erzielen – bis sein Vater in der Sammlung die Aufnahmen der Mondlandung fand.

Insgesamt erzielte Sotheby's mit der Auktion von Mond-Memorabilia einen Umsatz von 5,5 Millionen Dollar. Die Mission Apollo 11 war vor 50 Jahren am Abend des 20. Juli 1969 auf dem Mond gelandet. (APA, dpa, 21.7.2019)