Für Slack gibt's eine neue Desktop-Version.

Foto: REUTERS/Brendan McDermid

Nach zwei Jahren Entwicklung hat Slack am Dienstag eine neue Version für Desktop-Nutzer von Windows und macOS herausgebracht, wie "The Verge" berichtet. Der Büro-Messenger kündigt an, dass diese um 33 Prozent schneller laden wird als die alte und gleich um 50 Prozent weniger RAM verbrauchen würde.

Effizienter

Letzteres wirkt sich in der Praxis vor allem für jene Leute positiv aus, die bei Slack mehrere Workspaces verwenden. Bisher wurde von jedem einzelnen davon eine separate Kopie erstellt. Der neue Code geht nunmehr geschickter vor. Er speichert nicht jeden Workspace komplett einzeln ab, sondern nützt Synergien. Komponenten einzelner Workspaces werden für andere wiederverwendet. Das erspart Zeit und Speicher.

Wer sich öfters mit schlechter Internetverbindung herumschlagen muss, dem wird ebenfalls geholfen. Wird die WLAN-Verbindung unterbrochen, warnt Slack wie bisher vor. Anders als vorher ermöglicht aber eine bessere Cache-Speicherung, dass man die bis hierhin geführten Konversationen weiter anschauen kann. (red, 23.7.2019)