In der niederländischen Hafenstadt Rotterdam wurde vor wenigen Wochen die erste auf dem Wassert treibende Farm für Kühe eröffnet. Peter und Minke van Wingerden realisierten das Projekt gemeinsam mit dem Architekturstudio Goldsmith, um einerseits einen Denkanstoß zu nachhaltigerer Landwirtschaft zu geben und andererseits die Landwirtschaft wieder näher an die Städte zu bringen und dadurch mehr Sensibilität für sie zu schaffen.

CGTN

Seit die schwimmende Farm in Betrieb ist, braucht sie fast keine menschliche Unterstützung. Kühe werden von Robotern gemolken, wann es den Tieren beliebt, auch den Mist sammeln Roboter auf. Das Trinkwasser wird automatisch über eine Regenwasseraufbereitungsanlage gewonnen, und der Strom für all das kommt aus den zahlreichen, ebenfalls auf dem Wasser schwimmenden Solarpanels. Lediglich das Futter wird angeliefert, kommt jedoch ebenfalls gratis als Überbleibsel verschiedener Getreide bei der Bierproduktion oder als Schnittgras von Golfplätzen.

Foto: AP / Mike Corder

Laut eigenen Aussagen liegt den Betreibern das Wohl der Kühe sehr am Herzen. So verfüge jede Kuh über einen eigenen Stall mit angenehmen Gummiböden und die Möglichkeit, jederzeit an Land zu gehen.

Foto: AP / Mike Corder

Auf der unteren Ebene der etwa 27 mal 27 Meter großen Plattform sind die Anlagen zur Regenwasseraufbereitung, das Futtersilo und die Milchtanks untergebracht. Darüber befindet sich eine kleine Molkerei, in der die Milch pasteurisiert und zum Teil weiterverarbeitet wird. In Zukunft sollen auf der Plattform unter Kunstlicht auch Erdbeeren angebaut werden, um die hauseigenen Joghurts zu verfeinern.

Um das Projekt, für das es laut eigenen Angaben keine Förderungen gab, gewinnbringend zu betreiben, müssen die Kühe pro Monat 24.000 Liter Milch produzieren. Außerdem ist geplant, den Kuhmist als natürlichen Dünger weiterzuverkaufen.

Foto: AP / Mike Corder

Sollte das Projekt erfolgreich sein, planen die Betreiber des schwimmenden Kuhstalls auch eine schwimmende Hühnerfarm und ein schwimmendes Gewächshaus. (red, 26.7.2019)