Foto: AP / Reed Saxon, Alan Diaz, Jeff Chiu

Washington – Die US-Regierung hat eine umfangreiche Untersuchung der Wettbewerbspraktiken großer Online-Konzerne angekündigt. Sollten Gesetzesverstöße festgestellt werden, werde man "entsprechend handeln", hieß es am Dienstag in einer Erklärung des Justizministeriums. Geprüft werden solle, "ob und wie führende Online-Plattformen Marktmacht erlangt haben und sich an Praktiken beteiligen, die den Wettbewerb dämpfen, Innovationen erstickt oder anderweitig den Verbrauchern geschadet haben".

Man werde Fragen zu dem Verhalten in den Bereichen Suche, soziale Medien und bei einigen Einzelhandelsdiensten nachgehen. Konkrete Unternehmen wurden nicht genannt. Allerdings berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Ministeriumskreise, es sollten unter anderem Facebook, Amazon, Das Google-Mutterunternehmen Alphabet und Apple unter die Lupe genommen werden.

Aktienkurse fielen

Die Aktien der Unternehmen fielen im nachbörslichen Handel. Stellungnahmen der Konzerne lagen nicht vor. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte Ende Mai gemeldet, dass das Justizministerium eine Kartelluntersuchung gegen Google einleiten wolle.

Die Technologieunternehmen sehen sich in den Vereinigten Staaten, aber auch in vielen anderen Ländern mit der Sorge von Wettbewerbern, Gesetzgebern und Verbraucherschützern konfrontiert, dass sie zu viel Macht haben und Anwendern und Konkurrenten schaden. US-Präsident Donald Trump hat eine genauere Prüfung der Social-Media-Unternehmen und von Google gefordert. Er wirft ihnen vor, konservative Stimmen zu unterdrücken, legte dafür aber keine Beweise vor. (Reuters, APA, red, 23.7.2019)