Nokia-Chef Rajeev Suri am Mobile World Congress.

Foto: Reuters

Der Aufbau der neuen 5G-Mobilfunknetze hat dem finnischen Netzwerkausrüster Nokia ein überraschend starkes zweites Quartal beschert. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 5,7 Mrd. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Espoo mitteilte. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn sprang sogar um 35 Prozent auf 451 Mio. Euro in die Höhe.

Noch keine schwarzen Zahlen

Das schon länger laufende, harte Sanierungsprogramm hielt das Unternehmen unter dem Strich aber weiterhin in den roten Zahlen. Der Fehlbetrag lag mit 191 Mio. Euro allerdings 30 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

Konzernchef Rajeev Suri zeigte sich mit dem laufenden Geschäft sehr zufrieden, warnte jedoch vor einem schwierigen und unsicheren Geschäft in China in der zweiten Jahreshälfte. (APA, 25.07.2019)