Der bisherige Chef war Yukiya Amano.

Foto: AP/Ronald Zak

Wien – Nach dem Tod des Chefs der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO/IAEA), Yukiya Amano, ist ein Übergangsnachfolger ernannt worden. Der Gouverneursrat entschied sich für den Rumänen Cornel Feruta als Interimschef der in Wien ansässigen Behörde, teilte die IAEO am Donnerstag in einer Aussendung mit. Der Berufsdiplomat Feruta war seit 2013 Chefkoordinator der Organisation gewesen.

Die IAEO hat 171 Mitglieder, von denen 35 im Gouverneursrat vertreten sind. Da das Verfahren zur Auswahl des IAEO-Chefs komplex ist, war mit der Einsetzung eines Interimschefs gerechnet worden.

Für Atomabkommen zuständig

Die Organisation ist unter anderem für die Überwachung des Atomabkommens mit dem Iran verantwortlich. Das 2015 in Wien abgeschlossene Abkommen wurde im vergangenen Jahr von US-Präsident Donald Trump aufgekündigt. Inzwischen hält sich der Iran nach eigenem Bekunden nicht mehr an die Auflagen des Abkommens. (APA, 25.7.2019)