Hunger, aber kein Geld? Kein Problem! Plastikmüll mitbringen und eine kostenlose Mahlzeit bekommen – so kündigte der Bürgermeister einer indischen Stadt das erste Müllcafé Indiens an, das nächsten Monat eröffnet.

Das kleine Restaurant in der Stadt Ambikapur im indischen Bundesstaat Chhattisgarh wird Obdachlose und Arme mit Essen versorgen und die Bürger ermutigen, ihre Straßen sauber zu halten, sagte Bürgermeister Ajay Tirkey zu Reuters. In dem Café, das hauptsächlich von Frauen geführt wird, könne auch Plastik gespendet werden, so der Bürgermeister.

Müll für Essen – dieses Konzept verfolgt ein neues indisches Café.
Foto: Reuters/Amit Dave

Frühstück für ein halbes Kilo Plastik

Einwegkunststoffe sind in vielen indischen Bundesstaaten zwar verboten, aber die Inder produzieren nach Angaben der Regierung nach wie vor täglich 26.000 Tonnen Plastikmüll, der oft auf Straßen landet. Das von Projekten in anderen Ländern wie Kambodscha oder Belgien inspirierte Müllcafé soll das ändern.

Im Austausch für ein Kilogramm Plastik wird im Café ein Curry mit Reis, Linsen und Papadams – dünne, frittierte Fladen – serviert, sagte Bürgermeister Tirkey. Er schätzt, dass das Sammeln dafür etwa ein paar Stunden dauern würde. Für ein halbes Kilogramm gibt es ein Frühstück mit Samosas, Linsenkrapfen oder gefüllten Fladenbroten.

Samosas, mit Erdäpfeln gefüllte Teigtaschen, gibt es bereits für ein halbes Kilo Plastik.
Foto: APA/AFP/MOHAMMED HUWAIS

Ambikapur, eine der saubersten Städte

Ein 2015 eingerichtetes Abfallentsorgungssystem, das von Frauen betrieben wird, die Plastik für das Recycling von Haus zu Haus sammeln, hat dazu beigetragen, Ambikapur zu einer der saubersten Städte Indiens zu machen.

Laut Tirkey hat die Stadt 2015 Indiens erste Straße gebaut, die vollständig aus Kunststoff besteht. Zudem verdient Ambikapur monatlich 1,2 Millionen Rupien (16.000 Euro) pro Monat, indem die Stadt Kunststoff und Recyclingpapier an private Unternehmen verkauft.

Das Konzept Müll als Tauschware zu akzeptieren ist nicht neu: Eine Schule im Nordosten des indischen Bundestaats Assam gibt seit Anfang des Jahres kostenlosen Unterricht im Austausch für Plastikmüll.

Bis 2022 will Indien Einwegplastik komplett verbieten. (Reuters, red, 26.7.2019)