Yoga-Lehrerin Tina Nirtl zeigt, wie man mit sanften Atemübungen und Meditation entspannt durch den Sommer kommt.
DER STANDARD

Zur Meditation sind Atemübungen eine gute Ergänzung. Sie helfen, fokussiert bei der Sache zu bleiben und geben mit konkreten Anweisungen ein Werkzeug in die Hand, das den Geist nicht so leicht abschweifen lässt. So werden Achtsamkeit und Konzentration trainiert.

Durch die Wechselatmung (Nadi Shodhana) kommt es zu einem Ausgleich zwischen der linken und der rechten Gehirnhälfte. Diese Übung hilft bei Kurzatmigkeit und wirkt stabilisierend auf den Blutdruck. (Katharina Janecek, Isabella Scholda, Andreas Müller, 27.7.2019)