Mit 1.000 Euro zum Internet-Star.

Foto: AP

Jeder zehnte deutsche Influencer, der auf Instagram unterwegs ist, kauft sich eindeutig oder sehr wahrscheinlich Fake-Follower oder Likes. Das geht aus einer Berechnung der Berliner Marketingagentur Media-Part hervor, die dem Berliner "Tagesspiegel" exklusiv vorliegt.

Natürliches Wachstum

Im Umkehrschluss kann nur bei weniger als der Hälfte zweifelsfrei ausgeschlossen werden, dass die Profile der Internetstars auf natürlichem Wege gewachsen sind. Die Agentur hat für ihre Analyse fast 22 800 Kanäle untersucht. Schon länger stehen zahlreiche Influencer unter Verdacht, ihre Reichweiten künstlich anzukurbeln und so besser bezahlte Werbeverträge zu bekommen. In Deutschland könnte dies gegen Gesetze verstoßen, so der Tagesspiegel.

Viele Fans

Als Influencer werden Menschen bezeichnet, die in den sozialen Netzwerken über eine hohe Präsenz mit vielen Fans verfügen und in der Regel mit einem bestimmten Themenschwerpunkt über Marken berichten und Produkte präsentieren. Viele erfolgreiche Influencer verdienen ihr Geld damit, für Marken, Produkte oder Unternehmen zu werben. Etwa mit Produktplatzierungen. Ein Foto eines Handys kann schon mal 10.000 Euro bringen.

Der Kauf von Fake-Followern, Kommentaren oder Likes ist recht einfach. Eine Google-Suche reicht aus, um an entsprechende Angebote zu kommen. 1.000 Fans kosten rund fünf Euro. (red, 28.7. 2019)