In ganz Europa gingen am Wochenende schwere Unwetter nieder.

Foto: dpa-Zentralbild/Julian Stähle

Bratislava – Nach zweitägigen schweren Unwettern ist am Sonntagabend in der Mittelslowakei ein Schnellzug auf einen umgestürzten Baum aufgefahren. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde nur ein Zugpassagier leicht verletzt. Die Zugstrecke musste aber gesperrt werden, für die Reisenden wurden Bustransporte organisiert.

Der Unfall ereignete sich nahe der Gemeinde Hronska Dubrava auf der zweitwichtigsten Eisenbahnverbindung aus dem Landesinneren in die Hauptstadt Bratislava. Im Norden der Slowakei musste die Feuerwehr mit einem Schlauchboot ausrücken, um drei vom Hochwasser eingeschlossene Fischer zu retten. Sie hatten sich während des Sonntags auf einer Schotterinsel im Fluss Kysuca aufgehalten und konnten am Abend nicht mehr alleine ans Ufer zurück, weil die Wasserströmung inzwischen zu stark geworden war.

Zahlreiche Unwetter

Auch in anderen Landesteilen der Slowakei sowie in den Nachbarländern Polen und Tschechien rissen Sturmwinde am Wochenende zahlreiche Bäume um, starke Regenfälle überfluteten zahlreiche Keller und Straßen. Verletzte wurden dabei aber nicht gemeldet. (APA, 28.7.2019)