Das iPhone 11 soll das letzte Apple-Smartphone ohne 5G-Support werden.

Foto: Thomas Peter / REUTERS

Bereits in wenigen Wochen wird Apple eine neue iPhone-Generation vorstellen. Doch die Techwelt ist bereits einen Schritt weiter, im Mittelpunkt des aktuellen Interesses steht derzeit schon die darauffolgende Generation. Soll diese doch deutlich größere Änderungen bringen als das nahende iPhone 11.

5G

Sämtliche iPhones des Jahres 2020 sollen 5G-Support erhalten, berichtet 9to5Mac in Berufung auf den angesehenen Apple-Analysten Ming-Chi Kuo. Apple sehe in der Aufnahme der neuen Mobilfunkgeneration ein unbedingt notwendiges Feature, um technologisch nicht zu sehr ins Hintertreffen gegenüber der Android-Konkurrenz zu kommen. Immerhin geht man davon aus, dass in der zweiten Jahreshälfte 2020 selbst Android-Geräte um weniger als 350 US-Dollar schon 5G-Support haben werden.

Kuo sieht in der aktuellen Übernahme von Intels Modemgeschäft ein entscheidendes Puzzlestück für diesen Plan. Apple habe dadurch nun erheblich mehr Ressourcen für den 5G-Support zur Verfügung. Damit widerspricht er allerdings früheren Berichten, laut denen Apple für das iPhone des Jahres 2020 Modems von Qualcomm zukaufen will. Noch vor einigen Monaten hieß es, dass Apple einen lange währenden Patenstreit mit Qualcomm beigelegt hat, um Zugriff auf dessen 5G-Modems zu bekommen.

Noch eine Kehrtwende?

Sollte Apple nun doch auf eigene Modems wechseln, wäre das nicht nur angesichts der üblichen Zeitabläufe überraschend – es wäre eine weitere Kehrtwende. Immerhin hatte sich Apple genau deswegen mit Qualcomm geeinigt, da man mit der 5G-Entwicklung bei Intel nicht zufrieden war, und befürchtete keinen vernünftigen 5G-Support vor 2021 liefern zu können. Dies hatte wiederum Intel dazugebracht aus dem Modemgeschäft auszusteigen und so den Stein in Richtung Apple-Übernahme dieser Sparte überhaupt erst ins Rollen gebracht.

Kuo liefert aber noch weitere technische Details: So sollen die 5G iPhones sowohl mmWave als auch Sub-6GHz-Bänder unterstützen. Eine Ausnahme soll dabei China darstellen, wo Apple angeblich auf den mmWave-Support verzichten will, um den Preis niedriger halten zu können.

Redesign

Der 5G-Support soll mit einem grundlegenden Redesign einhergehen. Demnach seien iPhones mit 6,7, 5,4 und 6,1 Zoll großen Bildschirmen geplant. Zudem sollen bei den 2020er-Modellen erstmals alle Geräte mit OLED-Bildschirm ausgestattet sein, während es 2019 noch einmal einen iPhone-XR-Nachfolger mit LCD geben wird. (red, 29.7.2019)