Bereits im April hielt die chinesische Marine ein Großmanöver ab.

Foto: AP/Xinhua

Peking – China plant laut amtlichen Angaben diese Woche Militärmanöver vor Taiwan. Die Behörde für Seesicherheit erklärte chinesische Küstengewässer, die sich ungefähr von Schanghai bis Hongkong erstrecken, zu militärischem Sperrgebiet. Die Pekinger Führung beansprucht die dem Festland vorgelagerte Insel für sich und hat erst jüngst bekräftigt, auch militärisch gegen Unabhängigkeitsbestrebungen vorzugehen.

Das Verteidigungsministerium in Taipeh erklärte, es beobachte die Entwicklung in der Straße von Taiwan genau. Die eigene Armee sei zur Verteidigung der Landessicherheit bereit und in der Lage. Taiwan selbst hatte im Mai ein Militärmanöver begonnen.

Spannungen

Bereits im April hatten die Spannungen zugenommen, als das chinesische Militär Großmanöver mit Kriegsschiffen, Bombern und Aufklärungsflugzeugen rund um die Insel abhielt. Im März hatten die USA Schiffe der Marine und der Küstenwache durch die strategisch wichtige Meerenge zwischen China und Taiwan geschickt und die chinesische Führung damit verärgert.

China betrachtet die Insel Taiwan als eine abtrünnige Provinz. Der Streit um den Status Taiwans geht auf den Bürgerkrieg in China zurück, als die Truppen der nationalchinesischen Kuomintang unter Chiang Kai-shek nach ihrer Niederlage gegen Mao Zedongs Kommunisten nach Taiwan flüchteten. Seit Gründung der Volksrepublik 1949 betrachtet China die Inselrepublik, die heute eine Demokratie ist, als eigenes Territorium und droht mit einer Rückeroberung. (APA, Reuters, 29.7.2019)