Samsung hofft in den kommenden Monaten auf Erholung.

Foto: Reuters

Der südkoreanische IT-Riese Samsung muss im zweiten Quartal heftige Gewinneinbußen hinnehmen. Die schwächelnden Zahlen fallen vor allem auf Probleme im Geschäft mit Speicherchips zurück. Operativ sank der Gewinn um 56 Prozent auf umgerechnet etwa fünf Milliarden Euro. Schon zu Monatsanfang hatte Samsung eine entsprechende Prognose veröffentlicht.

Abschwung

Die Chipsparte entwickelt sich in ausgeprägten Zyklen und befindet sich nach zwei starken Jahren nun wieder im Abschwung. Die Halbleiterpreise fallen, weil zum Beispiel weniger Smartphones verkauft werden. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Samsung allerdings wieder bessere Nachfrage. (APA, red, 31.07.2019)