Toto Wolff muss entscheiden.

Foto: REUTERS/Benoit Tessier

Budapest – Die Entscheidung über den Teamkollegen von Lewis Hamilton beim deutschen Formel-1-Rennstall Mercedes soll in diesem Monat fallen. Das kündigte Teamchef Toto Wolff in einem Interview der Zeitung "Die Welt" vom Freitag an. Im Moment sei die Entscheidung noch nicht getroffen, ob Valtteri Bottas weiter neben Hamilton fahren werde. "Sie wird im August fallen", erklärte Wolff.

Der 47-jährige Österreicher machte deutlich, dass die Wahl zwischen Bottas und Esteban Ocon fallen werde. Der Franzose wird seit 2015 von Mercedes unterstützt und ist derzeit Ersatzfahrer bei den Silberpfeilen. "Wir haben in Valtteri einen Topfahrer, das ist uns bewusst", sagte Wolff. Bottas ist 29 Jahre alt und fährt seit der Saison 2017 für Mercedes. Er wurde damals von Williams als Nachfolger des überraschend zurückgetretenen Weltmeisters von 2016, Nico Rosberg, geholt.

"Wir haben diesen aufregenden jungen Fahrer"

"Aber wir haben auch diesen aufregenden jungen Fahrer, Esteban Ocon, der seinen Platz in der Formel 1 verdient", betonte Wolff. Ocon, 22 Jahre alt, absolvierte schon Rennen von 2016 bis 2018 in der Formel 1, gewann zuvor die Nachwuchsserien Formel 3 und GP3. Für diese Saison bekam er aber kein Stammcockpit.

"Wenn ich nur einen der beiden hätte, wäre die Entscheidung ganz klar. Dann würde ich ihn in das Auto setzen. Aber wir haben beide, und beide verdienen eine Chance im Mercedes", sagte Wolff.

Was denkt Hamilton?

Lewis Hamilton dürfte die Wahl egal sein. Nicht mal ein Teamkollege Max Verstappen würde ihm Angst machen. "In gewisser Weise wäre es gut für mich", meinte der fünfmalige Formel-1-Weltmeister stattdessen sogar und erklärte, warum er sich der vermeintlich härtesten Herausforderung mit dem niederländischen Kompromisslos-Fahrer bei Mercedes stellen würde.

Er lese Geschichten, dass er und der Red-Bull-Star unterschiedliche Autos hätten und er Verstappen nur deswegen schlage. Beide im gleichen Team hieße für Hamilton: "Ich könnte zeigen, dass das nicht der Fall ist." Dass er orangefarbene Shorts trug, als er in Budapest entspannt über die Wunschkonstellation mancher Formel-1-Fans plauderte, dürfte unbeabsichtigt gewesen sein.

Rosberg stichelt

Hamiltons ehemaliger Teamkollege Nico Rosberg ist hingegen der Meinung, dass Verstappen im Klassement durch Hamiltons Deutschland-Patzer vor ihm liegen würde, wenn Verstappen auch in einem Mercedes fahren würde. "Verstappen ist im Moment der beste Fahrer da draußen", meinte Rosberg über den Hockenheim-Sieger. (APA; 2.8.2019)