Die grünen Bundesvorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck haben nach jüngsten Umfragen Grund zum Jubeln.

Foto: dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Berlin – Die deutschen Grünen haben einer Forsa-Umfrage zufolge in der Wählergunst zugelegt und liegen nur noch einen Prozentpunkt hinter der Union. Laut dem jüngsten RTL/n-tv-Trendbarometer konnten sie von der Debatte über Umwelt- und Klimaschutz profitieren. Demnach verlor die Union einen Punkt auf 26 Prozent, während die Grünen zwei Punkte auf 25 Prozent gewannen.

Auf dem dritten Platz liegt die AfD unverändert zur Vorwoche mit 13 Prozent. Die Rechtspopulisten sind vor allem im Osten stark: Drei Wochen vor der Landtagswahl in den Bundesländern Sachsen und Brandenburg konnten sie in der ostdeutschen Wählergunst noch einmal zulegen. Laut Sonntagstrend der "Bild"-Zeitung kommt die AfD in Ostdeutschland auf 24 Prozent – das macht den ersten Platz.

Bundesweit rutscht die SPD um einen Prozentpunkt auf zwölf Prozent ab. Dahinter folgen die Linke – unverändert – und die FDP mit einem Punkt weniger als in der Vorwoche mit jeweils acht Prozent. (red, APA, Reuters, 12.8.2019)