Respekt.

Foto: AP/Golovkin

Die Dominanz der "Big Three" im Herrentennis, Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic, ist ungebrochen. Immer wieder werden die Allzeit-Stars dieses Sports nach möglichen Nachfolgern befragt. Und eines Tages wird dieses Trio abgelöst werden, auch wenn es nun bei den Major-Turnieren seit Melbourne 2017 schon wieder alle Titel gewonnen hat.

Die aktuelle Nummer eins ist auch Titelverteidiger in Cincinnati, und Djokovic gab Antwort auf die Frage aller Fragen. "Es muss jemand kommen. Die Zeit wird kommen, aber hoffentlich nicht zu bald. Wir spielen immer noch unser bestes Tennis bei den großen Events, die am wichtigsten sind."

Reif

Djokovic bezeichnete jedenfalls den Österreicher Dominic Thiem als Top-Kandidaten für die künftige Nummer eins. Der 25-jährige Niederösterreicher hatte den mittlerweile 16-fachen Major-Sieger u. a. im Roland-Garros-Halbfinale besiegt, Thiem hat dieses Jahr auch in Indian Wells den ersten 1000er-Titel geholt. "Er ist jetzt schon viele Jahre dabei. Er ist wahrscheinlich von allen der Reifste und hat am meisten Erfahrung in Grand-Slam-Finali", sagte Djokovic auf der ATP-Website. "Ich sehe ihn definitiv als jemanden, der der Leader dieses Sports werden kann." (APA, 12.8.2019)