Es ist amtlich: Perisic wechselt von Mailand nach München.

Foto: REUTERS/LIM

München – Fußball-Rekordmeister Bayern München hat wie erwartet den kroatischen Vize-Weltmeister Ivan Perisic von Inter Mailand unter Vertrag genommen. Der 30 Jahre alte Offensivspieler wird zunächst für ein Jahr ausgeliehen, danach besitzen die Münchner eine Kaufoption. Die Leihgebühr für Perisic soll fünf Millionen Euro betragen, eine feste Verpflichtung würde angeblich weitere 20 Millionen Euro kosten.

"Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen", ließ sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Mitteilung des FC Bayern zitieren. Perisic, ergänzte er weiter, "ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar. Ich bin mir sicher, dass Ivan sich schnell integrieren wird, da er die Bundesliga und auch unseren Trainer Niko Kovac bereits gut kennt".

Kovac kennt seinen Landsmann bereits aus seiner Zeit als Nationaltrainer Kroatiens (2013 bis 2015), er soll ihm 2015 auch zu einem Wechsel zu Inter geraten haben. Der 82-malige Nationalspieler Perisic hatte bei der Weltmeisterschaft in Russland im vergangenen Sommer drei Tore erzielt, darunter eines im WM-Finale gegen Frankreich (2:4). Er gilt als robuster und laufstarker Kämpfer mit Torinstinkt. Bei den Bayern gilt er auf dem Flügel als Back-up für Kingsley Coman und Serge Gnabry.

Perisic, der von 2011 bis 2015 für den BVB und Wolfsburg 112 Bundesligaspiele (27 Tore) absolvierte, ist der vierte Zugang der Bayern in dieser Saison nach Lucas Hernandez von Atletico Madrid, der 80 Millionen Euro gekostet hat, Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35) und Talent Jann-Fiete Arp (Hamburger SV/3).

Zuletzt hatten die Bayern an einem Transfer von Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City gearbeitet. Der 23-Jährige zog sich allerdings eine Verletzung am Kreuzband zu und wird wohl mehrere Monate ausfallen. Damit steht ein großes Fragezeichen hinter dem Wechsel Sanes an die Isar.

Druck

Der Druck auf Salihamidzic ist ungeachtet der Verpflichtung von Perisic weiter groß. Noch fehlt es im dünnen Kader der Münchner an Quantität. Der Name Steven Bergwijn (21) von PSV Eindhoven hält sich hartnäckig. Auch Philippe Coutinho vom FC Barcelona und U21-Europameister Marc Roca (Espanyol Barcelona) sollen weiter im Fokus sein. Offen ist auch, was die Bayern bei Timo Werner von RB Leipzig planen, der 2020 ablösefrei kommen könnte. Der kicker nennt sogar Gareth Bale von Real Madrid als möglichen weiteren Leih-Kandidaten.

Und über allen Spekulationen schwebt weiter die Frage: Verpflichten die Bayern Sane trotz einer Ausfallzeit bis Februar oder März 2020? Nur mit einem wilden Gerücht räumte Kovac am Wochenende kategorisch auf: Franck Ribery wird beim FC Bayern kein Comeback feiern. (sid, 12.8.2019)