Das Mate X kommt. Irgendwann.

Foto: Manu Fernandez / AP

Eigentlich hätte 2019 das Jahr des faltbaren Smartphones werden sollen. Sowohl Samsung als Huawei mussten allerdings ihre jeweiligen Geräte aufgrund von technischen Problemen immer weiter nach hinten verschieben. Und dieses Spiel findet offenbar weiter kein Ende.

Aufschub

Huaweis erstes faltbares Smartphone soll frühestens im November veröffentlicht werden. Dies hat ein Vertreter des Unternehmens gegenüber Techradar ausgeplaudert. Damit würde der Marktstart des Mate X noch ein weiteres Mal verschoben werden. Im Juli war noch von einem Launch im September die Rede.

Die Gründe sind dabei kein großes Geheimnis: Wie Konkurrent Samsung kämpft auch Huawei mit technischen Problemen. Dabei ist es nicht die Herstellung des Geräts selbst, die Schwierigkeiten verursacht, allerdings ist es eine ziemliche Herausforderung, so ein Device vor Beschädigungen zu schützen.

Abwarten

Die Entwicklung der vergangenen Monate zeigt schon, dass man auch den neuen Starttermin eher mit Vorsicht genießen sollte. Und selbst wenn es tatsächlich noch heuer etwas mit der Veröffentlichung des rund 2.000 Euro teuren Geräts wird, ist noch immer unklar, in welchen Ländern es dann schlussendlich dann verfügbar sein wird.

Offen ist derzeit auch – noch immer – die Frage, wie es mit der Android-Lizenz des Mate X aussieht. Denn offiziell ist der US-Handelsbann gegen den chinesischen Hardwarehersteller weiterhin aufrecht. Das bedeutet, dass Google derzeit keine Lizenzen für neue Geräte des Unternehmens ausstellen kann – und diese sind für eine Auslieferung mit Play Store und Google-Diensten notwendig.

Vergleiche

Damit zeichnet sich ab, dass Samsung den Wettlauf um das erste faltbare Smartphone am Markt gewinnen dürfte. Denn dort dürfte September als Starttermin mittlerweile fix sein. Vorausgesetzt natürlich, dass nicht noch einmal in letzter Minute schwerwiegende Defizite bei der Hardware aufgedeckt werden. (red, 16.8.2019)