Der KickScooter T60 soll eigenständig zu einer Ladestation fahren können.

Foto: REUTERS

Segway-Ninebot hat einen E-Scooter vorgestellt, der automatisch zu einer Ladestation fährt. Der KickScooter T60 weist drei Räder auf und soll laut dem Hersteller auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen und auch über Remote steuerbar sein, um ohne einen Menschen auf dem Gerät zu fahren. Ninebot-CEO Gao Lufeng sieht vor allem Potential für Verleihdienste, die sich dadurch menschliche Arbeitskräfte ersparen können, die die leeren E-Scooter einsammeln und aufladen.

Verkauf frühestens Anfang 2020

Wie das Gerät sich schlägt, wurde noch nicht demonstriert. Der KickScooter T60 soll ohnehin frühestens Anfang 2020 auf den Markt kommen. Von Uber und Lyft soll aber bereits Interesse an dem Produkt bestehen – behauptet zumindest der Hersteller selbst. In einem Statement stellten die beiden Unternehmen allerdings klar, dass sie noch keine Zusage erteilt haben, sich aber immer für Innovationen von potentialen Partnern interessieren.

DER STANDARD

Auch Uber soll an Technologie forschen

Der KickScooter T60 soll rund 1.400 Dollar (circa 1250 Euro) kosten, also deutlich über dem Preis der aktuell angebotenen E-Scooter. Segway-Ninebot bietet diese zwischen 100 und 300 Dollar an. Der Hersteller wurde 2015 ins Leben gerufen und hat im vergangenen Jahr 1,6 Millionen E-Scooter verkauft. Das chinesische Unternehmen ist übrigens nicht der einzige Konzern, der an selbstfahrenden Rollern forscht: Auch bei Uber soll es Interesse an einer derartigen Technologie für Räder und E-Scooter geben. (red, 17.8.2019)