Jürgen Klopp traf mit den Reds auf Ralph Hasenhüttl und die Saints.

Foto: REUTERS/Hannah McKay

Gunners: Wer so schön jubelt, muss viele Tore schießen.

Foto: Yui Mok/PA via AP

Southampton/London/Manchester – Vizemeister Liverpool hat auch sein zweites Premier-League-Match gewonnen. Die "Reds" feierten am Samstagnachmittag einen 2:1-Zittersieg beim vom Steirer betreuten Southampton FC. Die Tore für die Gäste erzielten der Ex-Salzburger Sadio Mane (45.+1) und Roberto Firmino (71.). Für die Gastgeber traf der ehemalige Liverpool-Profi Danny Ings (83.) nach einem Patzer von Liverpool-Keeper Adrian.

Der Spanier stand nur im Tor, weil Stammgoalie Alisson weiterhin wegen einer Wadenverletzung fehlte. Adrian, der noch am Mittwoch im UEFA-Supercup gegen Chelsea (5:4 im Elfmeterschießen) den entscheidenden Penalty gehalten hatte, spielte Ings den Ball direkt vor die Füße und machte die Schlussphase damit noch einmal ungewollt spannend. Österreichs Teamverteidiger Kevin Danso saß bei den Gastgebern auf der Bank.

Liverpool hatte in der ersten Hälfte vorübergehend in Unterzahl gespielt. James Milner hatte sich bei einem Zusammenprall mit Southamptons James Ward-Prowse am Kopf verletzt und musste behandelt werden. Coach Jürgen Klopp verzichtete jedoch auf einen frühzeitigen Wechsel. Erst nach rund zehn Minuten kehrte Milner mit einem Verband um den Kopf aufs Spielfeld zurück und spielte bis zur 74. Minute.

Seltener Punkteverlust für ManCity

Fußballmeister Manchester City ist trotz zweimaliger Führung gegen Tottenham nur zu einem 2:2 (2:1) gekommen. Das vermeintliche Siegestor der "Citizens" in der Nachspielzeit wurde nach Videobeweis aberkannt. City musste in der Liga damit erstmals nach fast acht Monaten einen Punkteverlust vor heimischer Kulisse hinnehmen.

Raheem Sterling (20.) und Sergio Aguero (35.) schossen die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola in der unterhaltsamen Partie zweimal in Führung. Erik Lamela (23.) und der kurz vorher eingewechselte Lucas Moura (56.) erzielten jeweils den Ausgleich. Joker Gabriel Jesus jubelte schließlich in den Schlussminuten. Weil Aymeric Laporte nach einem Eckball den Ball allerdings vorher mit der Hand gespielt haben soll, wurde das Tor des Brasilianers nach Sichtung des Videobeweises nicht gegeben.

City hatte schon in der Vorsaison mit dem Videobeweis gehadert. In der Champions League kam gegen Tottenham im Viertelfinale das Aus, nachdem ein Treffer der Guardiola-Elf in der 93. Minute des Rückspiels nicht zählte.

Punktemaximum für Arsenal

Bereits vor Liverpool hatte Arsenal einen 2:1-Heimsieg über Burnley gefeiert und hält damit ebenfalls beim Maximum von sechs Punkten. Den Siegtreffer erzielte der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (65.) nach einer feinen Einzelleistung mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Alexandre Lacazette (13.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Ashley Barnes (44.) glich für Burnley aus.

Am Ende der Tabelle steht Watford, das ohne Verteidiger Sebastian Prödl und Dreier-Tormann Daniel Bachmann 0:1 (0:1) in Liverpool gegen Everton verlor. (APA, dpa, red, 17.8.2019)