Hat wenig Freude mit den Entwicklungen bei Fox News: US-Präsident Donald Trump.

Foto: REUTERS/Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump und der konservative Nachrichtensender Fox News waren lange auf Kuschelkurs. Dass diese Beziehung etwas getrübt ist, geht aus einem Bericht von deadline.com hervor. Fox habe sich verändert, und er sei nicht glücklich darüber, erklärte Trump bei einem Treffen mit Journalisten. Anlass für die jüngste Unmutsäußerung Trumps war eine Umfrage von Fox zur Präsidentenwahl 2020, die ihn hinter einigen Kandidaten der Demokraten sieht.

"Fox ist sehr viel anders als früher. Das kann ich Ihnen sagen", so Trump, der unter anderem kritisierte, dass die Demokratin Donna Brazile als Co-Gastgeberin der Sendung "The Five" fungiert. "Ich denke, sie machen einen großen Fehler, weil Fox von den Demokraten sehr schlecht behandelt wurde. Sehr, sehr schlecht", wird Trump zitiert.

Trotz seiner Kritik erwähnte Trump eine ganze Reihe an Fox-Mitarbeitern, die er nach wie vor auf seiner Seite wähnt, darunter Sean Hannity, Lou Dobbs, Tucker Carlson, Laura Ingraham, Jesse Wattersand, Jeanine Pirro und "sogar Greg Gutfeld." Über den Fernsehmoderator und Satiriker Gutfield meinte er: "Er war nicht gut zu mir vor zwei Jahren. Jetzt sieht er alles, was ich gemacht habe." (red, 19.8.2019)