2018 bekam er einen Bambi verliehen, 2019 wurde er aus dem ZDF-Fernsehgarten geschmissen: Luke Mockridge.

Foto: REUTERS/Fabrizio

Nach einem Auftritt des Comedian Luke Mockridge im ZDF "Fernsehgarten" am Sonntag, herrscht Aufregung im Netz. Der 30-Jährige riss so schlechte und beleidigende Witze, dass sein Auftritt nach fünf Minuten abgebrochen wurde. Moderatorin Andrea Kiewel entschuldigte sich beim Publikum. Seitdem wird über Mockridges Auftritt im Netz diskutiert.

nubylivestream

"Schrumpelige" alte Menschen

"Woran erkennt man alte Menschen? Sie haben graue Haare, sie sind schrumpelig und sie riechen immer wie Kartoffeln", war nur einer der Zoten, die der Comedian in der ZDF-Sendung von sich gab, bis er der Bühne verwiesen wurde.

Kiewel nahm danach zu dem umstrittenen Auftritt Stellung. "Diese Sendung, lieber Luke Mockridge, gibt es seit 33 Jahren und zwar sehr erfolgreich. Dass dann ein junger Künstler wagt, vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen – aus welchen Gründen auch immer – halte ich für das mieseste Verhalten, was es unter Künstlern, unter Kollegen geben kann", erklärte die langjährige Moderatorin. Zur Probe davor war er nicht erschienen.

Das Video des Auftritts wird seitdem fleißig im Netz geteilt und kommentiert. Auf Twitter empörten sich einige Nutzer über seine schlechten Witze, andere wiederum freuten sich hämisch über die Empörung von Moderatorin Kiewel.

Das Social Media-Team des ZDF nahm die Sache noch gelassener.

Die Satire-Seite "Der Postillon" mischt auf ihre Art mit.

Einige Nutzer vermuteten ein abgekartetes Spiel dahinter.

Das ZDF äußerte sich in einer Stellungnahme gegenüber der Deutschen Presse-Agentur jedenfalls wenig amüsiert: "Im ZDF-Fernsehgarten sind wir eigentlich für jeden Spaß zu haben. Die Witze allerdings, die Luke Mockridge heute von sich gegeben hat, trafen weder unseren Humor, noch den des Publikums. Mehr gibt es leider nicht zu sagen, der Auftritt spricht für sich selbst." (red, 19.8.2019)