Hugh Hurwitz muss seinen Posten als geschäftsführender Leiter der US-Bundesgefängnisbehörde räumen.

Foto: AP Photo/Susan Walsh

Washington/New York – Nach dem Suizid des US-Unternehmers Jeffrey Epstein in einer Gefängniszelle in New York kommt es an der Spitze der US-Bundesgefängnisbehörde zu einem Personalwechsel. Der geschäftsführende Leiter Hugh Hurwitz soll eine andere Aufgabe übernehmen. Dies gab Justizminister William Barr am Montag bekannt. Die Behörde soll demnach künftig von Kathleen Hawk Sawyer geleitet werden, die den Direktorposten schon von 1992 bis 2003 innehatte.

Der in elitären Kreisen bestens vernetzte Epstein hatte Anfang dieses Monats in einer Haftanstalt in Manhattan Suizid begangen, nachdem er erneut wegen der Missbrauchsvorwürfe vor Gericht gebracht werden sollte. Der Geschäftsmann wurde beschuldigt, dutzende Minderjährige sexuell missbraucht zu haben.

Justizminister Barr hatte "schwere Unregelmäßigkeiten" in der Haftanstalt beklagt und eine gründliche Untersuchung des Falles angekündigt. Epstein hatte im Juli schon einmal versucht, Suizid zu begehen und war dennoch stundenlang ohne Kontrolle allein in seiner Zelle gewesen. Medienberichten zufolge hätten beide Wärter während der Arbeit geschlafen und deshalb Epsteins Zustand für rund drei Stunden nicht kontrolliert. Die beiden wurden vorerst suspendiert. In der vergangenen Woche wurde der Direktor des Gefängnisses in New York auf Veranlassung von Barr versetzt. (APA, red, 19.8.2019)