Reese Witherspoon und Jennifer Aniston bei der Vorstellung von Apple TV+ im März.

Foto: Tony Avelar / AP

Lange von Netflix und Amazon dominiert, dürfte in den kommenden Wochen ordentlich Wind in die Welt des Videostreamings kommen. Bereiten sich doch derzeit gleich mehrere namhafte Firmen auf den Start neuer Services vor. Neben Disney+ wird dabei auch Apples Einstieg in dieses Geschäft mit besonderem Interesse verfolgt. In Hinblick auf Preisgestaltung und Starttermin gibt sich Apple bisher ziemlich vage, bei Bloomberg will man nun aber die zentralen Eckdaten in Erfahrung gebracht haben.

Startschuss

Apple TV+ soll bereits im November an den Start gehen, das Ziel des iPhone-Herstellers sei es dabei bald in 150 Ländern weltweit verfügbar zu sein. Dabei soll es zunächst eine Einführungsphase geben, in der der Service kostenlos benutzt werden kann. Erst danach sollen dann 9,99 US-Dollar monatlich veranschlagt werden. Wie lange diese Testphase laufen wird, ist dabei noch nicht klar, allerdings dürfte Apple sich damit auch Zeit geben, das Angebot weiter auszubauen. Immerhin solle Apple TV+ zunächst nur mit fünf Shows an den Start gehen. Zumindest hat man für diese aber einige namhafte Branchengrößen verpflichten können. So ist mit "The Morning Show" eine Serie mit Jennifer Aniston, Reese Whiterspoon und Steve Carell in Entwicklung. Regisseur Steven Spielberg ist gleich mit zwei Projekten vertreten, einem Revival seiner "Unglaublichen Geschichten" sowie einer Dokumentarserie namens "Home".

Mit Apple TV+ will Apple dem eigenen Servicegeschäft weiteren Antrieb verschaffen. Im Jahr 2020 hofft das Unternehmen damit Umsätze von 50 Milliarden US-Dollar zu genieren, berichtet Bloomberg. Allzu ambitioniert ist dieses Ziel allerdings nicht, denn auf dem Weg dorthin befindet sich das Unternehmen bereits jetzt: Im vergangenen Quartal konnte Apple mit dieser Sparte bereits 11,46 Milliarden lukrieren. Angesichts der schwächer werdenden Nachfrage nach Smartphones im allgemeinen und jener nach dem iPhone im speziellen, versucht Apple seinen Fokus zunehmend in Richtung dieser stark wachsenden Sparte zu verschieben.

Massive Investitionen

Den Versuch, neben Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ Fuß zu fassen, lässt sich Apple offenbar einiges kosten. So berichtet die "Financial Times", dass das Unternehmen das Budget für Serien- und Filmproduktionen in den vergangenen Monaten massiv ausgebaut hat. Statt wie ursprünglich eine Milliarde Dollar stehen den ehemaligen Sony-Managern Jamie Erlicht und Zack Van Amburg mittlerweile sechs Milliarden für den Aufbau des Angebots von Apple TV+ zur Verfügung.

Dieses Geld scheint man nicht zuletzt in sehr hohe Produktionsqualität zu investieren. Laut dem Bericht lässt sich Apple alleine die ersten zwei Staffeln der "Morning Show" satte 300 Millionen US-Dollar kosten. Damit wäre die Serie die teuerste Produktion der TV-Geschichte, und würde sogar die letzte Staffel von "Game of Thrones" übertreffen. Dort mussten sich die Produzenten mit 15 Millionen US-Dollar pro Episode zufrieden geben. Diesen Betrag erreicht bei Apple TV+ sogar noch eine andere Serie: Bereits im Juli berichtete das "Wall Street Journal", dass die Science-Fiction-Serie "See" mit "Aquaman"-Star Jason Momoa ebenfalls auf 15 Millionen pro Episode kommt.

Trailer für "The Morning Show", die teuerste Serie aller Zeiten.
Apple TV

Das Ganze ist aber auch generell als Zeichen derzeit explodierender Budgets in der Streamingwelt zu verstehen. So will Netflix dieses Jahr bereits 14 Milliarden Dollar für neue Filme und Serien investieren. Mehr als 200 Million US-Dollar sollen dabei alleine für einen Deal mit den Showrunnern von "Game of Thrones", David Benioff und D. B. Weiss, geflossen sein.

Unsicherer Ausblick

Dass sich all diese Investments für Apple rentieren, ist allerdings längst nicht gesagt. Denn mit der raschen Zunahme an Streamingdiensten wird für viele Konsumenten auch die Wahl zwischen diesen immer wichtiger. Immerhin können sich längst nicht alle Abos bei fünf unterschiedlichen Services leisten. Und hier bleibt die Realität, dass Netflix derzeit ein erheblich größeres Angebot als Apple aufweist.

Und mit Disney+ schickt sich gerade ein neuer Riese an, die Streamingwelt aufzumischen. So soll der Service, der neben vielen Filmen des Studios auch exklusive Serien – unter anderem aus dem Marvel-Comic-Universum – enthalten soll, Mitte November um 6,99 Dollar starten. Inklusive Hulu und den Sportsendern von ESPN soll das Ganze dann um 12,99 Dollar erhältlich sein. Apple TV+ könnte es da mit seinen fünf Serien – unabhängig von ihrer Qualität – zumindest am Start vergleichsweise schwer haben. (red, 20.8.2019)