Barack Obama, Basketballliebhaber.

Foto: Reuters/Mukoya

Ein Basketballleiberl, das von Barack Obama während seiner Studienzeit auf Hawaii getragen wurde, hat bei einer Auktion in Dallas einen Preis von 120.000 Dollar (rund 108.000 Euro) erzielt. Damit wurden die Erwartungen übertroffen: Zuvor war mit einem Zuschlag bei 100.000 Dollar spekuliert worden.

Ein bisschen fleckig, aber noch gut erhalten: Obamas Dress mit der Nummer 23.
Foto: APA/AFP/Heritage Auctions

Der Käufer, der den Zuschlag erhielt, blieb anonym. Der ehemalige US-Präsident Obama benutzte die Dress mit dem Aufdruck "Punahou 23" als Mitglied der 1979er-Basketballmannschaft der Punahou School in Honolulu.

Obamas Vorliebe für Basketball ist bekannt. Auch während seiner Amtzeit ließ er sich gelegentliche Partien nicht nehmen.

The Obama White House

Die benutzte Dress wäre wohl ausgemustert worden, doch Obamas Nachfolger Peter Noble, der drei Jahrgänge später die Nummer 23 trug, bewahrte das Leiberl auf. Erst als Obama längst Präsident war, realisierte Noble wegen eines Artikels in "Sports Illustrated", dass die Dress einen prominenten Träger gehabt hatte.

Der künftige Präsident beim Scoren.
Foto: APA/AFP/Heritage Auctions

Bei der Auktion wurde dem Leiberl Nobles Bestätigung der Echtheit und das 1979er-Jahrbuch der Punahou School beigelegt. Ein Teil des Erlöses geht an die Schule. (red, 20.8.2019)