Schubert klettert weiter fleißig Medaillen ein.

Foto: AP/Jae C. Hong

Hachioji – Der Tiroler Jakob Schubert hat am Mittwoch seine dritte Medaille bei den Kletter-Weltmeisterschaften in Hachioji in Japan gewonnen. Der 28-Jährige holte im abschließenden Kombinations-Bewerb im olympischen Format mit 35,00 Punkten hinter dem überragenden Japaner Tomoa Narasaki (4,00) Silber. Bronze ging doch überraschend an den Kasachen Rischat Chaibullin (40,00).

Der als Titelverteidiger gestartete Schubert sicherte sich die Medaille erst im letzten Bewerb – dank Rang eins im Vorstieg, wo er es als Erster gestartet als Einziger bis ganz nach oben schaffte. Zuvor war er im achtköpfigen Finale im Speed (7.) und Bouldern (5.) gar nicht im Vorderfeld zu finden gewesen. Mit Edelmetall hatte man deshalb nicht mehr unbedingt rechnen dürfen.

Ticket

In der Kombination hatte es für ihn auch schon zuvor Grund zum Jubeln gegeben, da er sich mit Rang zwei in der Qualifikation am Montag ein Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio (24. Juli bis 9. August 2020) gesichert hatte. Dort wird von den Kletterern nur der aus allen drei Disziplinen bestehende Allrounder-Bewerb ausgetragen.

Es war ein starker Abschluss der aktuellen WM-Titelkämpfe für Schubert nach Silber im Bouldern und Bronze im Vorstieg. Insgesamt hält er nun bereits bei acht WM-Medaillen, drei glänzen in Gold, vier in Silber und eine in Bronze.

"Unglaublich"

"Wahnsinn. Ich habe eigentlich schon vor dem Finale mehr erreicht als ich mir vorgenommen habe. Dass es jetzt noch mit der dritten Medaille geklappt hat, ist unglaublich. Vor allem, da es nach den ersten beiden Disziplinen nicht so gut ausgeschaut hat, wie ich mir das vorgestellt habe", sagte Schubert.

In der allerletzten Route im Finale habe er allen noch einmal zeigen wollen, was er drauf habe. "Dass das dann so aufgeht, ist natürlich genial", betonte der Tiroler. Schubert holte als einziger männlicher Athlet bei der WM in allen Disziplinen eine Medaille. "Mit drei Medaillen und dem Olympia-Ticket im Gepäck geht's morgen nach Hause. Besser geht ´s nicht", resümierte der 28-Jährige. (APA, 21.8.2019)

Kletter-WM in Japan, Herren-Kombination, Mittwoch

1. Tomoa Narasaki (JPN) 4 Punkte
2. Jakob Schubert (AUT) 35
3. Rischat Chaibullin (KAZ) 40
4. Kai Harada (JPN) 54
5. Meichi Narasaki (JPN) 60
6. Kokoro Fujii (JPN) 72
7. Mickael Mawem (FRA) 112
8. Alexander Megos (GER) 448