Zuletzt gab es heftige Luftangriffe in der Provinz Idlib. Zivilisten sollen die Region nun durch einen Fluchtkorridor verlassen.

Foto: APA/AFP/OMAR HAJ KADOUR

Idlib – Die syrische Armee hat einem Medienbericht zufolge einen Fluchtkorridor aus der letzten großen Rebellenbastion im umkämpften Nordwesten des Bürgerkriegslandes geöffnet. Damit soll ermöglicht werden, dass Zivilisten den südlichen Teil der Provinz Idlib und den Norden von Hama verlassen. Dort ist die Armee zuletzt mit heftigen Luft- und Bodenangriffen gegen Aufständische vorgegangen, berichtete die Nachrichtenagentur Sana am Donnerstag unter Berufung auf einen Vertreter des Außenministeriums.

Zuletzt waren zehntausende Menschen vor der Offensive der Regierungstruppen gegen die Rebellen in Idlib in Richtung türkische Grenze geflohen. Laut Internationalem Rotem Kreuz wurden bei der Offensive bereits hunderte Menschen getötet. (Reuters, APA, red, 22.8.2019)