Vielleicht war Coleman auch einfach für die Dopingstests zu schnell.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/EZRA SHAW

Der amerikanische Sprintstar Christian Coleman hat offenbar drei Dopingkontrollen verpasst und muss demnach eine Sperre befürchten. Wie die Nachrichtenagentur AP und die britische Zeitung "Daily Mail" berichten, soll der 23-Jährige innerhalb von zwölf Monaten drei sogenannte "Missed Tests" gehabt haben. Das kann eine Sperre von bis zu zwei Jahren nach sich ziehen.

Verfahren

Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA soll bereits ein Verfahren eingeleitet haben, eine Bestätigung dazu gab es von der Agentur noch nicht. Laut "Daily Mail" sollen Colemans Anwälte aber einen "Missed Test" anfechten. Die Athleten müssen gemäß den Anti-Doping-Richtlinien für jeden Tag ihre Aufenthaltsorte angeben, um für eine unangemeldete Kontrolle zur Verfügung zu stehen.

Coleman ist mit einer Saison-Bestmarke von 9,81 Sekunden der große Favorit auf den Sieg über die 100-Meter-Distanz bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha Ende September. Der Sprinter war bei der WM 2017 als Zweiter hinter Justin Gatlin direkt vor Weltrekordhalter Usain Bolt ins Ziel gelaufen. Ihm wird zugetraut, die nächsten Jahre den Sprintbereich zu dominieren. 2017 unterzeichnete er bereits einen lukrativen Vertrag mit dem US-Ausrüster Nike. (APA, 22.8.2019)