Der US-Milliardär David H. Koch ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Foto: Reuters/Carlo Allegri

Washington – David Koch, US-Unternehmer und Großspender der Republikanischen Partei, ist am Freitag im Alter von 79 Jahren gestorben. Charles Koch, Vorsitzender von Koch Industries Inc. und Bruder von David Koch, gab den Tod in einer Erklärung bekannt und hob die philanthropischen Beiträge David Kochs zur medizinischen Forschung, Bildung und Kunst hervor.

Mit einem geschätzten Vermögen von 50,5 Milliarden Dollar belegte er gemeinsam mit seinem Bruder Charles Platz elf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt. Sein Vermögen machte Koch im Familienunternehmen Koch Industries, das die insgesamt drei Brüder vom Vater übernahmen. Das Unternehmen mit Sitz in Witchita, Kansas ist die zweitgrößte nichtbörsennotierte Gesellschaft in den Vereinigten Staaten. David Koch trat im Juni 2018 aus den geschäftlichen und politischen Aktivitäten zurück. Dabei verwies er auf seine Gesundheit.

Auf die politische Bühne trat Koch im Jahr 1980 als Kandidat für die Vizepräsidentschaft der Libertarian Party. Er erhielt zusammen mit Ed Clark aber nur ein Prozent der Stimmen. Danach wurden Koch und sein Bruder Charles zu wesentlichen Geldgebern der Republikanischen Partei und unterstützten unter anderem die Tea-Party-Bewegung. Für den Wahlkampf des Republikaners Mitt Romney spendeten die Kochs 2012 mindestens 86 Millionen Dollar. Die Koch Brüder gründeten auch die Interessensgruppe Americans for Prosperity, die gegen Steuern, Barack Obamas Gesundheitsreform und Industrie-Regulierungen kämpft. (red, 23.8.2019)