Das SpaceX-Testgelände nahe Boca Chica Village.

Foto: AP

SpaceX, das Weltraumtransportunternehmen von Elon Musk, sorgt für Ärger im Süden der USA. Am Montag um 16 Uhr Ortszeit (23 Uhr MESZ) soll der "Starhopper" des Unternehmens zu einem Teststart abheben. Für die Einwohner des nahe gelegenen Dorfes Boca Chica Village könnte das sehr unangenehme Folgen haben, warnte der zuständige Sheriff nun per Flugblatt.

Das Dokument, ausgestellt vom Bezirksgericht Cameron County, fordert die Bevölkerung auf, während des Starts den Ort zu verlassen und größeren Abstand zum Gelände zu suchen. Zumindest aber sollte man sich außerhalb von Gebäuden aufhalten, "um das Verletzungsrisiko zu minimieren".

Boca Chica Village und die SpaceX-Basis sind via Luftlinie rund 2,7 Kilometer voneinander entfernt.
Foto: Screenshot/Luftlinie.org

Druckwelle könnte Fenster bersten lassen

Hintergrund der Warnung ist, dass es im Falle einer Fehlfunktion während des Starts oder Fluges zur Entwicklung einer Druckwelle kommen kann, die stark genug ist, um Fensterscheiben bersten zu lassen.

SpaceX hofft, beim Probestart eine Höhe von knapp 200 Metern zu erreichen und den Starhopper anschließend wieder sicher zu landen. Sollte dies gelingen, will Musk in naher Zukunft eine öffentliche Präsentation zum Experiment und weiteren Plänen abhalten.

Einwohner "schockiert"

Gegenüber Business Insider geben sich zwei der Einwohner des Ortes verärgert. "Ich komme mir vor, wie in einem Kriegsgebiet", sagt eine Bürgerin. "Unsere Rechte wurden von Geld, Gier und Politik eliminiert." Eine andere gibt sich "schockiert, verärgert und besorgt" über möglichen Schaden, der vielleicht an ihrem Haus angerichtet wird. Die Einwohnerzahl des Ortes wurde zuletzt mit 26 angegeben. Viele von ihnen sind Pensionisten, die schon lange in der nicht rechtsfähigen Kleingemeinde ansässig sind.

Kritische Reaktionen gibt es auch von außerhalb auf den von einer Einwohnerin auf Twitter geposteten Zettel des Sheriffs. Ein Nutzer fragt sich etwa, wie es sein kann, dass ein privates Unternehmen in der Nähe von bewohntem Gebiet solche Tests durchführen kann, während Nasa und Militär ihre Experimente in der Wüste, fernab von Siedlungen, abhalten. Und beim letzten Starhopper-Test im Juli kam es zu einem Buschbrand, dessen Flammen rund 400.000 Quadratmeter Wiesenfläche vernichteten.

Wie es aussieht, wird dies nicht die letzte Evakuierungsempfehlung sein. SpaceX will in Zukunft noch größere und leistungsfähigere Raketen an dem Standort erproben. (red, 26.08.2019)