Ein Einsatzwagen der niederländischen Polizei auf einer Aufnahme vom März 2019.

Foto: REUTERS

Assen – Nach dem Tod eines mutmaßlichen Sexualstraftäters in den Niederlanden sind fünf zunächst festgenommene Männer wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Es sei nicht erwiesen, dass sie den 32-Jährigen während einer Auseinandersetzung misshandelt haben, teilte die Polizei am Sonntagabend mit.

Die Männer im Alter zwischen 27 und 54 Jahren würden allerdings bis auf weiteres offiziell als tatverdächtig gelten. Die Ursache des Todes des Mannes soll bei einer Obduktion geklärt werden.

Hintergrund: Mann soll Mädchen missbraucht haben

Laut Polizei wurde der Mann am Samstag beschuldigt, sich auf einem Spielplatz in der Stadt Assen (Provinz Drenthe) unweit der Grenze zu Deutschland an einem vierjährigen Mädchen vergangen zu haben. Der Vater des Mädchen habe ihn zur Rede stellen wollen und versucht, ihn festzuhalten, als er mit einem Fahrrad wegfahren wollte. Es sei dann zu einem Handgemenge gekommen, bei dem beide zu Boden gingen. Vier Männer seien dem Vater des Mädchens zur Hilfe gekommen und hätten den Mann festgehalten.

Als Polizisten eintrafen, war der Mann laut Darstellung der Behörden bereits bewusstlos. Reanimierungsversuche seien erfolglos gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts sowie eines mutmaßlichen Sexualdelikts. Der 32-Jährige wohnte wie die anderen Beteiligten in Assen. (APA, 26.8.2019)