Zu manchen Nutzern kommt Netflix immer noch mit der Post.

Foto: AP Photo/Paul Sakuma

Netflix ist zum Synonym für Film- und Serienstreaming geworden. Dabei hat das 1997 gegründete Unternehmen im mit dem Versand von DVDs begonnen, bevor in das Video-on-Demand-Geschäft einstieg. Die wenigsten Nutzer wissen vermutlich, dass Netflix noch immer DVDs per Post verschickt. Nun hat man einen beachtenswerten Meilenstein erreicht.

Mit DVD-Flatrate zum Erfolg

Fünf Milliarden DVDs hat das Unternehmen in den vergangenen 21 Jahren verschickt, wie es nun über einen offiziellen Account auf Twitter bekannt gab. Das Team feierte diesen Meilenstein mit einer kleinen Büroparty – das Video wurde ebenfalls getweetet. Erfolgreich wurde der DVD-Versand vor allem deshalb, weil das Unternehmen keine Gebühren für spätere Rückgabe erhob und ab 1999 eine Flatrate einführte. Schon kurze Zeit später empfahl man Nutzern Filme basierend auf ihren Sehgewohnheiten.

Der große weltweite Erfolg kam allerdings mit dem Streaming-Dienst. Mittlerweile hat Netflix nach eigenen Angaben 150 Millionen Abonnenten und einen Jahresumsatz von 15,8 Milliarden US-Dollar. In Österreich startete man 2014, der DVD-Versand wurde hierzulande allerdings nie angeboten.

Mit einem baldigen weiteren, nennenswerten Meilenstein ist beim DVD-Versand allerdings nicht zu rechnen. Denn trotz der imposanten Zahl hat Netflix in den vergangenen Jahren enorm viele DVD-Abonnenten verloren. 2011 waren es noch laut Engadget 14 Millionen, im zweiten Halbjahr 2019 nur mehr 2,4 Millionen. (red, 27.8.2010)