Brrrm.

Foto: AP/ Balogh

Spa-Francorchamps – Die Formel-1-Saison 2020 wird die Rekordzahl von 22 Rennen umfassen. Was schon vermutet wurde, ist seit am Donnerstag Gewissheit. Zwar muss der Rennkalender am 4. Oktober noch vom Weltrat des Internationalen Automobilverbandes (FIA) abgesegnet werden, das gilt jedoch als Formsache. Im vorläufigen Kalender gibt es keinen Deutschland-Grand-Prix mehr, neu sind Vietnam und die Niederlande.

"Die Saison mit der Rekordzahl von 22 Rennen hat einstimmig die Unterstützung von der FIA und allen Teams und zeigt klar das Vertrauen in die Zukunft dieses Sports", sagte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey laut einem Statement. "Es ist signifikant für unseren Sport und bestätigt unsere Langzeit-Strategie."

Spielberg steht

Starten wird die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr am 15. März in Melbourne, enden wird sie am 29. November in Abu Dhabi. Das Vietnam-Rennen bei Hanoi ist für den 5. April terminiert, am 3. Mai wollen beim ersten Europa-Stopp in Zandvoort vor allem die Max-Verstappen-Fans auf ihre Kosten kommen. Zuletzt war die Formel 1 1985 im Heimatland des Red-Bull-Stars zu Gast gewesen.

Der Österreich-Grand-Prix findet 2020 am 5. Juli auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt. Ob es dabei große Einbußen bei den Zuschauerzahlen geben wird, weil die Niederlande nunmehr ein eigenes Rennen haben, bleibt abzuwarten. Durch den Termin im Juli, die Sommer-Atmosphäre und die günstigen Camping-Gelegenheiten sollte Spielberg für die reiseaffinen Niederländer weiterhin attraktiv sein.

Der Vertrag von Ring-Besitzer und Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz mit der Formel 1 läuft 2020 bekanntlich aus. Die Gespräche über eine Fortsetzung sind laut Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko aber am Laufen.

Ohne Hockenheim

Nicht dabei im nächstjährigen Kalender ist Hockenheim. "Für uns war die Konstellation 2020 nicht darstellbar", sagte Jochen Nerpel, einer der designierten neuen Geschäftsführer des Traditionskurses in Baden-Württemberg. Er verwies auf die hohen Zuschüsse anderer Kurse durch Sponsoren oder den Staat. "In diesen Dimensionen können wir nicht mitspielen. Wir können uns als Hockenheimring kein Defizit leisten." Das Deutschland-Rennen in diesem Jahr wurde erst gerettet, weil Mercedes als Sponsor einsprang.

Die Verantwortlichen der Strecke nahe Heidelberg führten zwar lange Zeit Gespräche mit den Formel-1-Bossen, den Zuschlag erhielten aber andere. England, Mexiko und auch Spanien sind nach erfolgten Einigungen wieder Austragungsorte, auch für den Italien-Klassiker Monza ist ein neuer Vertrag fast finalisiert. (APA, 29.8.2019)

Der vorläufige Kalender der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020 mit 22 Rennen:

15. März Australien Melbourne
22. März Bahrain Sakhir
05. April Vietnam Hanoi
19. April China Shanghai
03. Mai Niederlande Zandvoort
10. Mai Spanien Barcelona
24. Mai Monaco Monte Carlo
07. Juni Aserbaidschan Baku
14. Juni Kanada Montreal
28. Juni Frankreich Le Castellet
05. Juli Österreich Spielberg
19. Juli Großbritannien Silverstone
02. August Ungarn Budapest
30. August Belgien Spa-Francorchamps
06. September Italien* Monza
20. September Singapur Singapur
27. September Russland Sotschi
11. Oktober Japan Suzuka
25. Oktober USA Austin
01. November Mexiko Mexiko-Stadt
15. November Brasilien Sao Paulo
29. November Vereinigte Arab. Emirate Abu Dhabi