Foto: AP A

Der Mädchenname "Alexa" verliert in England und Wales zusehends an Popularität. Eltern benannten ihre Neugeborenen im Jahr 2018 weit seltener mit diesem Namen, als es noch im Jahr davor der Fall war, zeigt eine am Donnerstag präsentierte Statistik. Das Absinken könnte in Zusammenhang mit den sprachgesteuerten Amazon-Echo-Lautsprechern, die auf den Namen "Alexa" hören, stehen.

Hype

"Der Anstieg an Technologieassistenten in unseren Häusern könnte erklären, warum die Anzahl an als Alexa benannten Babys zurückgeht", vermutete Nick Stripe von der britischen Behörde für Nationale Statistiken (ONS). Schließlich böten zwei "Alexas" im Haus reichlich Potenzial für Verwechslungen. "Das Kommunizieren mit jungen Kindern ist schon so oft anstrengend genug", meinte er.

Alexa landete im Jahr 2018 nur auf dem 380. Rang der populärsten Namen für Mädchen in England und Wales. 118 Neugeborene wurden so benannt. 2017 erhielten noch 301 Mädchen den Namen. Oliver und Olivia führen das Ranking für Buben und Mädchen an – das sechste bzw. dritte Jahr in Folge. (APA, 29.8. 2019)