Albert (Andreas Lust) hat sein Leben lang auf dem abgeschiedenen Berghof seiner Eltern gewohnt, auch wenn sein Verhältnis zu seiner Mutter (Ingrid Burkhard) nicht immer leicht war. Als er im Tal einen Job im Marmorsteinbruch bekommt, bedeutet das für ihn notwendige Veränderungen, auf die sich der introvertierte, menschenscheue Mann nur schwer einstellen kann. Schließlich wird er sich entscheiden müssen zwischen der vertrauten archaischen, beinahe eremitischen Einsamkeit und einem fremden, riskanten Leben unter Menschen.

Ingrid Burkhard wurde beim Österreichischen Filmpreis 2019 als beste weibliche Hauptdarstellerin ausgezeichnet, Klemens Hufnagl für die beste Kamera. Nominiert für den Europäischen Filmpreis 2018.

Regie: Ronny Trocker