Daniil Medwedew spielt aktuell ganz gut Tennis.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/CLIVE BRUNSKILL

Ab ins Halbfinale.

Foto: APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY

New York –Daniil Medwedew hat seinen Erfolgslauf bei den mit 57,238 Mio. Dollar dotierten US Open in New York prolongiert. Der 23-jährige Moskauer, der dieses Jahr schon die Turniere in Sofia und Cincinnati gewonnen hat und zuletzt in die Top 5 geklettert ist, rang am Dienstag den Schweizer Stan Wawrinka nach 2:34 Stunden mit 7:6(6),6:3,3:6,6:1 nieder.

Medwedew überholt nach dem Einzug in sein erstes Major-Halbfinale auch Österreichs Dominic Thiem und wird im ATP-Ranking und auch im Race to London auf Platz vier klettern. Selbst wenn er das Turnier gewinnt, sind die Top 3 im Ranking aber nicht für ihn zu knacken.

Zuvor hatte Elina Switolina hat als erste Spielerin das Halbfinale erreicht. Die als Nummer 5 gesetzte Ukrainerin bezwang die Britin Johanna Konta (Nr. 16) nach 100 Minuten mit 6:4,6:4. Switolina kürte sich damit zur ersten Ukrainerin überhaupt in der Vorschlussrunde des US-Majors.

Switolina trifft nun entweder auf die als Nummer 8 gesetzte Vorjahres-Finalistin Serena Williams oder die Chinesin Qiuang Wang (Nr. 18), die in der Night Session aufeinandertrafen. Schon jetzt darf sich Switolina, die dieses Jahr in Wimbledon ihr erstes Major-Halbfinale überhaupt erreicht hatte, über die Rückkehr in die Top 3 freuen, mit dem Halbfinaleinzug klettert sie von Platz 5 auf 3. Auf Platz eins wird ab Montag wieder die Australierin Ashleigh Barty geführt werden.

Für Oliver Marach und Jürgen Melzer ist hingegen im Viertelfinale Endstation gewesen. Das Österreicher-Duo unterlag der als Nummer 8 gesetzten Paarung Marcel Granollers/Horacio Zeballos (ESP/ARG) nach 1:43 Stunden mit 6:7(4),4:6. Damit sind in Flushing Meadows alle Österreicher ausgeschieden.

Marach/Melzer, die seit der Rasen-Saison zusammenspielen, teilen sich ein Preisgeld von 91.000 US-Dollar (brutto). Für das steirisch-niederösterreichische Duo wäre auch ein Halbfinaleinzug möglich gewesen, zumindest ein dritter Satz. Im zweiten hatten Marach/Melzer schon 4:2 geführt. (APA, 3.9.2019)