1969-2019

Foto: AP /Jin-man Lee

Der dreifache norwegische Biathlon-Olympiasieger Halvard Hanevold ist tot. "Mit großer Trauer haben wir die Nachricht von Halvards Tod erhalten. Halvard war von zentraler Bedeutung für die Entwicklung des norwegischen und internationalen Biathlons und eine Quelle der Inspiration für junge Talente", sagte Arne Horten, Präsident von Norwegens Biathlonverband, am Dienstag in einer Verbandsmitteilung.

Wie die norwegische Zeitung "Budstikka" mit Verweis auf Hanevolds Familie berichtete, sei der fünffache Weltmeister am Dienstagmorgen im Alter von 49 Jahren in seinem Haus in Asker gestorben. Die Todesursache wurde zunächst nicht bekannt. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

"Ein Pionier"

Hanevold hatte seine Erfolgskarriere nach dem Gewinn von Staffel-Olympia-Gold mit 2010 beendet. In den vergangenen Jahren war er auch als Biathlon-Experte für den norwegischen Fernsehsender NRK tätig. "Ich bin geschockt und kann es nicht fassen. Halvard war ein Pionier. Es gibt nur wenige, die so viel geopfert haben wie er, um dorthin zu gelangen, wo er war", sagte die achtfache Weltmeisterin Liv Grete Skjelbreid (45), die viele Jahre mit Hanevold im norwegischen Team war und zuletzt auch bei NRK zusammenarbeitete. (APA, 3.9.2019)