Judith Grohmann hat die "offizielle Biografie" von Sebastian Kurz verfasst – und laut "Profil" ihren eigenen Lebenslauf geschönt.

Foto: REUTERS/Leonhard Foeger

Wien – Am Mittwoch erscheint im Münchner Verlag FBV das von Judith Grohmann verfasste Buch "Sebastian Kurz: Die offizielle Biografie". In ihrem Lebenslauf behauptet die Autorin des vom ÖVP-Obmann autorisierten Werks unter anderem, sie habe als Chefin vom Dienst für das "Profil" gearbeitet – eine Darstellung, der das Nachrichtenmagazin auf seiner Website nun widerspricht.

Zitiert wird der Lebenslauf Grohmanns, in dem sie behauptet, "die jüngste Investigativ-Journalistin und Schlussredakteurin Österreichs" gewesen zu sein. So sei sie mit 17 zum "Profil"-Herausgeber gegangen, um ihm anzubieten, für ihn als Investigativ-Journalistin zu arbeiten. Zwei Monate später sei ihr angeboten worden, "neben ihrer Tätigkeit als Journalistin auch als Chefin vom Dienst" für "Profil" zu arbeiten.

Seitens des "Profil" heißt es nun, "Grohmann dürfte 1985 zwar vorübergehend bei 'Profil' tätig gewesen sein, mit Sicherheit aber nicht als Redakteurin, geschweige denn als Chefin vom Dienst". Grohmanns Name scheine in keinem Impressum auf. Der genannte Herausgeber, Peter Michael Lingens, könne sich nach eigenem Bekunden nicht an den Namen Grohmann erinnern. (red, 8.9.2019)