Der afroamerikanische Schriftsteller Walter Mosley hat seinen Job als Autor für die Serie "Star Trek: Discovery" gekündigt, nachdem er für die Verwendung des N-Worts zurechtgewiesen wurde.

Foto: AP Fotograf: RICK MAIMAN

In einem in der "New York Times" veröffentlichten Kommentar hat der afroamerikanische Schriftsteller Walter Mosley soeben verkündet, seinen Job als Autor einer Fernsehserie vor kurzem gekündigt zu haben, nachdem er von der Personalabteilung wegen des Gebrauchs des N-Worts zurechtgewiesen worden sei. Dabei soll es sich um die Serie "Star Trek: Discovery" handeln.

Er habe während eines Teammeetings eine Geschichte erzählt, in der besagtes Wort verwendet wurde, schreibt Mosley – er selbst habe damit niemanden direkt angesprochen. Er habe vielmehr von einem Polizisten aus Los Angeles erzählt, der durch gewisse Ortschaften fährt und alle [N-Wort] anhält.

"Ich bin das N-Wort"

Kurz darauf habe sich die Personalabteilung bei ihm gemeldet, um ihm zu erklären, dass sich ein Kollege wegen der Verwendung des Begriffs unwohl gefühlt habe. Mosleys Antwort: "Ich bin das N-Wort im Autorenzimmer." Laut "Hollywood Reporter" befinden sich im umfangreichen Team von "Discovery" unter anderen drei afroamerikanische und zwei asiatisch-amerikanische Autoren sowie eine indische und eine lateinamerikanische Autorin.

Mosley erklärte in seinem "New York Times"-Kommentar: "Da war ich, ein schwarzer Mann in Amerika, der mit Millionen von anderen die Geschichte des Rassismus teilt. Und meistens als Untermensch behandelt wurde. Da war ich und wurde dafür bestraft, weil ich das Wort, das mich und mein Volk jahrhundertelang unterdrückt hat, kritisiert hatte. Soweit ich weiß, sichern mir die Verfassung und die Unabhängigkeitserklärung sowohl die Redefreiheit als auch das Streben nach Glück zu."

Die Reaktion von CBS

Mosley habe daraufhin nach seiner dreiwöchigen Beschäftigung im Autorenteam der Serie den Job ohne weitere Anrufe beendet, berichtete der "Hollywood Reporter". Offiziell hat der Autor bisher nicht bestätigt, dass es sich bei der Serie um "Star Trek: Discovery" handelt. Jedoch hat CBS selbst ein Statement im "Hollywood Reporter" als Reaktion auf den Kommentar in der "Times" veröffentlicht.

Darin hieß es: "Wir haben die größte Bewunderung für die schriftstellerischen Talente von Mr. Mosley und waren begeistert, ihn zu 'Star Trek: Discovery' zu holen. Wir können keine Details zu den vertrauenswürdigen Themen rund um unsere Mitarbeiter veröffentlichen. Wir sind bestrebt, einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem Mitarbeiter offen über ihre Sorgen sprechen können und an dem sie sich wohl genug fühlen, ihre beste Leistung zu erbringen. Wir wünschen Mr. Mosley weiterhin viel Erfolg." (west, 9.9.2019)