Der neue Apple-Streamingdienst Apple TV Plus soll mit einem Abopreis von knapp fünf Dollar pro Monat im November starten.

Foto: APA/AFP/JOSH EDELSON

Der Elektronikkonzern Apple strebt einen Wandel hin zu einem Unterhaltungskonzern an, um sich von seiner Abhängigkeit von iPhone-Verkäufen zu lösen. Aktuell machen diese noch die Hälfte des gesamten Apple-Umsatzes aus, nun werden Streaming-Dienstleistungen als Stützsäule hinzugefügt.

Start im November

Laut einer Aussendung des iPhone-Herstellers wird sein bereits angekündigter Streamingdienst, genannt Apple TV Plus, am 1. November 2019 starten. Weitere Details zu den 100 Ländern, in denen der Streamingdienst verfügbar sein wird, sind bislang nicht bekannt.

Klar ist jedoch: Mit diesem Angebot tritt Apple in den Konkurrenzkampf mit Streaminggiganten wie Netflix, Amazon und bald auch Walt Disney ein.

Günstige Abopreise

Einen Vorsprung soll der günstige Abonnementpreis für die Nutzung des neuen Dienstes bringen: Nur 4,99 Dollar soll ein Familien-Abo im Monat kosten. Für Käufer von Apple-Produkten wie iPhones, iPads oder Mac-Computern ist das erste Nutzungsjahr kostenlos. Anbieter wie Disney Plus sollen sieben Dollar pro Monat verlangen, Netflix sogar 7,99 Dollar im Monat.

Unbestreitbar ist, dass die Anbieter Netflix und Disney bereits über einen großen Vorsprung hinsichtlich ihres Angebots verfügen. Die Rede ist von umfangreicheren Repertoires sowie von der Förderung von Produktionen eigener Inhalte. Apple TV Plus startet mit acht Originalproduktionen, darunter "The Morning Show", und Projekten mit Filmemachern wie Steven Spielberg und J. J. Abrams. Hinzu kommen die Zusagen von Hollywood- und TV-Stars wie Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Oprah Winfrey.

Angebot und Verbreitung

Nutzer der Apple-TV-Plus-App sollen die Möglichkeit haben, einzelne Bezahlsender direkt in der App zu abonnieren und zu nutzen, berichtet "Chip". In den USA betrifft dies beispielsweise HBO, Showtime und Hulu.

International sollen Nutzer Kanäle aus ihrem jeweiligen Land abrufen können. Aufgrund von Sendungen, die bereits gestreamt wurden, sollen dann personalisierte Vorschläge erstellt werden. Außerhalb der App, die bereits auf Apple-Geräten vorinstalliert ist, soll der Dienst auch auf Fernsehgeräten von Samsung, LG und Sony abrufbar sein – inklusive Streamingboxen von den Anbietern Roku und Amazons Fire TV. (west, 11.9.2019)