Ein Tesla Model 3.

Foto: REUTERS/Amanda Voisard/File Photo

Elon Musk ist dafür bekannt, sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Besonders auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ist der Tesla-Boss sehr aktiv. Das wurde nun Weißrusslands Präsidenten Alexander Lukaschenko zum Verhängnis, wie BBC berichtet.

Geschichtsstunde mit dem Staatschef

Dieser hatte bei einem Besuch einer Schulklasse erzählt, ein Elektroauto zu fahren. Lukaschenko behauptete, dass das Fahrzeug ein Geschenk von Musk gewesen sei. "Er sah mich auf einem Motorrad und meinte: Ein Präsident, der auf zwei Rädern fährt?" Und weil der Staatsmann gerade in Schwung war, versicherte er den Schülern auch gleich, dass Weißrussland sukzessive auf Elektroautos umsteigen würde.

Nach der Geschichtsstunde kamen schnell Zweifel an der Erzählung des Präsidenten auf. Musk habe das osteuropäische Land nie besucht und auch mit keinen Staatsvertretern gesprochen, hieß es. Ein Twitter-User ging den direkten Weg und fragte einfach Musk auf dem Kurznachrichtendienst, ob er dem weißrussischen Präsidenten je ein Auto geschenkt habe. Musks kurze Antwort: "Uh no."

Foto: twitter/Screenshot

Hohn und Spott

Eine kurze Antwort, die aber nun in Weißrussland Gesprächsstoff ist. Einige Twitter-User machten sich über ihren Staatschef lustig. "Musk hat ihm auch erlaubt, mit einer Space X zu fliegen", sagt einer. Space X ist Musks Raumfahrtunternehmen.

Ein anderer Nutzer meinte ironisch: "Und sein Maybach war ein Geschenk von Carl Benz höchstpersönlich" – was rechnerisch schwer wäre, weil der Autopionier 1929 gestorben ist, also 25 Jahre vor Lukaschenkos Geburt.

Kritik

Weißrussland steht in Menschenrechtsfragen häufig in der Kritik, unter anderem wegen der Anwendung der Todesstrafe. Bürgerrechtler berichten auch von Defiziten bei Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Die EU hatte 2016 allerdings ihre Sanktionen weitgehend aufgehoben, nachdem mehrere politische Gefangene freigekommen waren.

Kritiker monieren, dass das Elektroauto vermutlich aus Steuergeldern stamme – "wie so oft". Nun wollen zumindest ein paar Scherzbolde an der Sache Geld verdienen. So gibt es mittlerweile T-Shirts zu kaufen, die Musks Tweet aufgedruckt haben. Der Stückpreis beträgt circa 15 Euro. (red, 11.9.2019)