Wladimir Putin lässt sein Militär üben.

Foto: AP / Burhan Ozbilici

Moskau – Russland hat am Montag großangelegte Militärübungen mit 128.000 Soldaten gestartet. Wie das russische Verteidigungsministerium mitteilte, sollen die jährlichen Übungen im Ural, in Sibirien und auf dem Kaspischen Meer bis Samstag andauern. An den Manövern beteiligen sich auch Soldaten aus verbündeten Ländern wie China und Indien.

Bei den Übungen sollen Anti-Terror-Einsätze und die "Gewährleistung der militärischen Sicherheit hinsichtlich der strategischen Ausrichtung Zentralasiens" trainiert werden, wie das Ministerium mitteilte. Auch die militärische Zusammenarbeit mit Verbündeten soll demnach gestärkt werden. Dazu nehmen Soldaten aus Indien, Kasachstan, Kirgistan, China, Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan an den Manövern teil.

Russland hält regelmäßig großangelegte Militärübungen ab. Im vergangenen Jahr waren an den jährlichen Übungen mehr als 300.000 Soldaten beteiligt gewesen, womit sie als das größte Militärmanöver seit dem Ende der Sowjetunion galten. (APA, 16.9.2019)